Archiv für die Kategorie 'Vorsorge'

thobre

Was bedeutet Unisex?

Vielleicht ist es Ihnen in den letzten Tagen und Wochen aufgefallen. Versicherungen, Verbraucherinitativen und die Presse berichten immer wieder vom Stichtag zu den Unisex-Tarifen. Doch was bedeutet Unisex bzw. Unisex-Tarif überhaupt?

Der Europäische Gerichtshof hat entschieden, dass in Zukunft das Geschlecht keine Rolle mehr bei der Kalkulation von Versicherungsbeiträgen spielen darf.

Was bedeutet Unisex für Versicherungsnehmer?

Es gibt nur noch einen Tarif. Egal ob Mann oder Frau, die Beiträge sind für beider Geschlechter gleich. Das hat Vor- und Nachteile. Allerdings betrifft dies nur auf neue Verträge. Versicherungen die vor dem 21.12.2012 abgeschlossen werden, sind davon nicht betroffen.

Je nach Versicherungsart können Männer oder Frauen profitieren. Zum Beispiel werden zukünftig Rentenversicherungen für Männer teurer und Risikolebensversicherungen für Frauen ebenso teurer. Für Interessenten lohnt sich unter Umständen, bis zum Stichtag sich die alten Beiträge zu sichern. Einsparungen von bis zu 50% sind möglich.

Wie das ganze funktioniert, zeigt ein interessantes Video der Stuttgarter Versicherung:

Sie haben noch Fragen? Dann kontaktieren Sie mich einfach, oder vereinbaren ein unverbindliches Info- Beratungsgespräch direkt online.

IMG_0087Wenn Sie meine Blogbeiträge verfolgen, ist Ihnen sicherlich aufgefallen, dass ich mich in den vergangenen Monaten mit der Thematik der digitalisierten Versicherungspolice und deren digitalen Ablage beschäftige.

Schluss mit dem Chaos: Der digitale Versicherungsordner, war so ein Artikel. Der digitale Versicherungsordner von Ralf Kohl ist mittlerweile in einer ersten Endversion auch für den Kundenbetrieb lauffähig. Für mich Grund genug, den digitalen Versicherungsordner für meine Kunden zur Verfügung zu stellen.

Warum biete ich meinen Kunden die Online-Verwaltung der Versicherungsverträge an?

Schuhkarton oder IPad ist nicht nur eine retorische Frage, sondern spiegelt meine Erfahrungen im Makleralltag wieder. Erst letzte Woche sammelte ich mal wieder eine Kiste mit Versicherungsunterlagen ein. “Herr Brettinger, ich habe den Überblick verloren. Können Sie mir diesen beschaffen?” Kein Problem.

Transparenz, Übersichtlichkeit und vor allem der uneingeschränkte Zugriff auf die wichtigsten Unterlagen und Informationen sind ein Vorteil des digitalen Versicherungsordners. Darüber hinaus können alle Vorsorgedokumente ( z.B. auch Patienten- und Betreuungsverfügungen u.a.) in diesem System abgelegt werden.

Wie nehmen die Kunden / Mandanten die Online-Verwaltung der Versicherungsverträge an?

Sehr gut, das liegt aber auch daran, das der digitale Versicherungsordner von mydiverso.de ( Firma des Entwickers Ralf Kohl) nicht nur auf die Themen Versicherungen, sondern ganzheitlich alle Vorsorgethemen (Notfallmappe) abdeckt.

Gibt es eine Demo-Version?

Zur Zeit nicht. Gerne zeige ich Ihnen die Möglichkeiten des digitalen Versicherungsordners live in Form einer Onlineberatung. Sie brauchen dazu nur ein Telefon und einen Internetzugang ( Internetbrowser wie Explorer, Firefox oder Safari genügt, es muss keine Software installiert werden ). Am besten vereinbaren Sie direkt online Ihren KennenLernen-Termin

Bei der Diagnose einer Krebserkrankung bei Frauen z.B. Brustkrebs, Gebärmutterkrebs oder Gebärmutterhalskrebs erhalten Sie eine vereinbarte Versicherungssumme zur freien Verfügung. Somit können Sie sich ganz auf die eigene Gesundheit konzentrieren.

Die Highlights für alle Frauen:

  • Wahlweise 25.000 oder 50.000 Euro absichern
  • Für alle Frauen vom 18. bis 65 Lebensjahr
  • Nur zwei Gesundheitsfragen!
  • Versichert sind acht typische Krebserkrankungen bei Frauen
  • Schon ab 1,80 Euro im Monat

Die Angst vor einer Krebserkrankung kann nicht genommen werden – aber die finanziellen Sorgen.

2012-06-01_16-27-38

Hier können Sie Ihr LADYLIKE Diagnose Krebs-Schutzbrief Info-Paket anfordern.

thobre

Jetzt vor Unisex schützen!

unisex-logo-mann-frauDer europäische Gerichtshof hat entschieden, dass Versicherungen spätestens ab 21.12.2012 einheitliche Tarife für Männer und Frauen, sogenannte Unisex-Tarife, anbieten müssen.

Dies führt dazu, dass Männer zukünftig wesentlich niedrigere Renten erhalten als bei aktuellen Tarifen

Ihr Vorteil bei Vertragsbeginn vor Unisex

Schließen Sie Ihren Vertrag noch vor Einführung der Unisex-Tarife ab, ergibt sich ( für Männer) bei einem monatlichen Beitrag von 100€ folgender Vorteil:

unisex-rentenhohe

Auswirkung der Unisex-Tarife auf die Rentenhöhe

unisex-lebenserwartung

Durch Uisex-Tarife werden die Rentenauszahlungen für Männer und Frauen angeglichen. Aufgrund der höheren Lebenserwartung von Frauen erhalten Männer in Zukunft eine geringere Rente als bei heute aktuellen Tarifen.

Männer sollten sich die höhere Rente noch vor der Einführungen der Unisex-Tarife sichern!

(Berechnungsgrundlagen für das aufgeführte Beispiel: Geburtsdatum 01.01.1980; marktüblicher Tarif; Geschlecht: männlich. )

Frauen können in diesem Jahr schon von den Unisex-Tarifen profitieren.

Der Volkswohl Bund bietet ab sofort Rente PLUS auch als Unisex-Tarif an. Gerade im Hinblick auf den in diesem Jahr noch höheren Garantiezins von 2,25% und das Mindestrentenalter von 60 Jahren ist dies ein Vorteil.

In den letzten Tagen habe ich mich sehr intensiv mit dem digitalen Versicherungsordner von keinerwills.de beschäftigt. Darüber hatte ich schon in meinem Blogbeitrag: Schluss mit dem Chaos: Der digitale Versicherungsordner geschrieben.

Bei der Suche nach weiteren Möglichkeiten, seine Versicherungs- und Finanzunterlagen digital zu verwalten, haben sich neue und interessante Möglichkeiten aufgetan.

In Verbindung mit dem digitalen Versicherungsordner ist es möglich, seine Versicherungsakte und netürlich auch seine Finanzunterlagen auf dem IPAD abzuspeichern. Die Lösung ist eigentlich rechts einfach. Die aktuellen Verträge werden im digitalen Versicherungsordner ja per pdf-File hinterlegt. Diese werden dann einfach auf den IPad übertragen. Die einfachste Möglichkeit ist dann das Ablegen dieser PDF-Files in der App iBooks. Andere Apps, wie zum Beispiel Good-Reader sind ebenfalls Möglichkeiten.

Der Vorteil dieser Möglichkeit: Man hat jetzt eine aktuelle On- und Offline-Version.

Interesse an einer solchen Lösung? Dann nehmen Sie doch einfach Kontakt auf.

Ab sofort bietet die IDEAL Lebensversicherung a.G. ihre Pflegerente deutlich günstiger an. Die Beiträge der meistverkauften Pflegerente in Deutschland wurden teilweise um über 30 Prozent gesenkt. Zudem wurde die IDEAL PflegeRente jetzt noch flexibler gestaltet, sowohl bei den Leistungen als auch in der Beitragszahlung.
Der Grund für die im Pflegeversicherungsmarkt ungewöhnliche Beitragssenkung sind die neuen eigenen Rechnungsgrundlagen, die eine völlig neue Kalkulation ermöglichten. Die Bestandskunden werden zudem durch eine Erhöhung der Überschussbeteiligung ebenfalls deutlich besser gestellt als bisher. Des Weiteren bietet
die IDEAL ihren Vertriebspartnern eine Aktion an, bei der die Bestandskunden ohne Gesundheitsprüfung in den neuen Tarif wechseln können.
Wer eine noch stärkere Reduzierung der Beiträge wünscht, kann optional Karenzzeiten von drei, sechs oder zwölf Monaten vereinbaren. Bereits während dieser Zeit muss der Kunde keine Beiträge mehr zahlen, während der Leistungsphase ohnehin nicht. Wurde auch eine Sofortleistung von sechs Monatsrenten gewählt, so wird
diese schon mit Beginn der Karenzzeit gezahlt.
Flexible Beitragszahlung
Bei der Beitragszahlung wird den Kunden nun eine größtmögliche Flexibilität
geboten. So sind beim Vertragsabschluss beliebige Kombinationen aus laufender und einmaliger Beitragszahlung möglich. Während der Laufzeit können weitere Einmalzahlungen zur Reduzierung des laufenden Beitrags erfolgen. Die laufende Beitragszahlung kann sogar vollständig durch eine einmalige Zahlung ersetzt werden.
Leistungen individuell vereinbar.
Auch die Leistungen sind nun wesentlich flexibler. So stehen die drei Produktlinien IDEAL PflegeRente Basis, Klassik und Exklusiv jetzt auch für sehr individuelle Kundenansprüche zur Verfügung. Als erste und bisher einzige Gesellschaft bietet der Berliner Seniorenversicherer beliebige Rentenhöhen in 1-Euroschritten. Für die Pflegestufe III kann zwischen Beträgen von 250 bis 4.000 Euro gewählt werden. Auch die Leistungen
für die Pflegestufen II und I können flexibel festgelegt werden. Neu ist auch der weltweit gültige Versicherungsschutz. Ändert sich die gesetzliche Definition der Pflegebedürftigkeit hat der Kunde die Möglichkeit, ohne erneute Gesundheitsprüfung in den dann aktuellen Tarif der IDEAL zu wechseln, der die veränderte Gesetzeslage berücksichtigt.

Presseinfo Ideal-Versicherungen


Fordern Sie unverbindlich und gratis die Broschüre Highlights der Ideal PflegeRente an (Ich garantiere Ihnen, Ihre Email-Adresse wird nicht weitergegeben!).

E-Mail:
Name:

Zum Jahresbeginn 2011 haben die Generali Versicherungen eine eigenständige Erwerbsunfähigkeitsversicherung auf den Markt gebracht: Nun kann sich jeder bis zum Alter von 67 Jahren gegen Erwerbsunfähigkeit absichern. Generali – Vertriebsvorstand Dr. Karsten Eichmann: „ Die wenigsten Wettbewerber bieten ein vergleichbares Produkt überhaupt an. Schon gar nicht ohne konkrete Gesundheitsfragen.“

Die neue Erwerbsunfähigkeitsversicherung richtet sich an alle, die sich eine Berufsunfähigkeitsversicherung nicht leisten können oder sich aufgrund ihres beruflichen Risikos bisher nicht versichern konnten. Das sind beispielsweise Menschen mit einem unfall- gefährdeten Beruf oder niedrigem Einkommen sowie Künstler und Kreative.

Der Gesetzgeber selbst schützt Arbeitnehmer nur unzureichend, wenn sie zum Beispiel dauerhaft krank und damit erwerbsunfähig werden: Durchschnittlich gewährte die gesetzliche Rentenversicherung im Jahr 2009 eine Erwerbsminderungsrente von 643 Euro (West). Selbstständige genießen gar keinen gesetzlichen Schutz.

Es ist davon auszugehen, dass von den heute 20-jährigen nur jeder Zweite bis zum Rentenbeginn gesundheitlich uneingeschränkt arbeiten können wird. Dabei ist jede dritte Erwerbs- oder Berufsunfähigkeit psychologisch bedingt, betrifft also auch Büro- oder Kreativberufe. Sich gegen Berufsunfähigkeit und – wo es möglich ist – wenigstens gegen Erwerbsunfähigkeit abzusichern, wird deshalb immer wichtiger.

Die neue Erwerbsunfähigkeitsversicherung der Generali wird wie die Berufsunfähigkeitsversicherung in den Varianten „Klassik“ und „smart“ angeboten.

Die „smart“ .Variante richtet sich vor allem an Berufsanfänger. Sie bezahlen für einen Vertrag mit dem Endalter 60 bis 64 Jahren in den ersten fünf Versicherungsjahren nur einen Startbeitrag von 50 %. In den nächsten fünf Versicherungsjahren werden 75 % und erst ab dem elften Versicherungsjahr 100 % des „smart“ Beitrags erhoben.

Ein Beispiel: Eine Bankkauffrau zahlt in der Variante „Klassik“ monatlich rund 25 Euro, in der Variante „smart“ sind es etwa 15 Euro Startbeitrag. Bei einem Gerüstbauer sind es monatlich 29 bzw. 18 Euro (Berechnungsgrundlage: 28 Jahre Eintritts- und 60 Jahre Endalter, Nichtraucher, Beitragssofortabzug, Tarifstufe N). Dafür erhalten sie in Fall der Fälle 1.000 Euro monatliche Rente.

 Die neue Erwerbsunfähigkeitsversicherung verzichtet auf eine ausführliche Gesundheitsprüfung. Der Kunde muss lediglich zwei Risikofragen beantworten. Außerdem greift der Schutz bei unfallbedingter Erwerbsunfähigkeit sofort ohne Wartezeit, und die Versicherung leistet auch bei Pflegebedürftigkeit und Demenz. Und: Die Police schließt Pflegerentenversicherung ohne Gesundheitsprüfung ein.

Finanztest / Stiftung Warentest testet wieder Pflegeversicherungen. In der kommenden Februarausgabe wird es einen neuen Testbericht geben. Vorab die von Finanztest herausgegebene Pressemitteilung:

Einige Versicherungen im Test sind „gut“

18.01.2011

Bei einem Test von 30 Pflegetagegeldtarifen, die von privaten Krankenversicherern angeboten werden, gibt es in allen vier Modellfällen jeweils „gute“ Angebote für Beiträge zwischen 40 und 70 Euro im Monat. Die Zeitschrift Finanztest rät in ihrer Februar-Ausgabe zum Abschluss einer solchen Versicherung, wenn gewährleistet ist, dass man die Beiträge dauerhaft bezahlen kann. Denn Pflegebedürftige müssen auch in Zukunft viel selbst zahlen und sollten deshalb vorsorgen.

Das beste Gesamturteil für Frauen erhielt der Tarif PET der DKV, vor allem wegen seines günstigen Preis-Leistungs-Verhältnisses. Für Männer schnitt der Tarif PZTBest der Allianz etwas besser ab, weil seine Bedingungen zu den besten im Test gehörten. Frauen müssen für vergleichbare Leistungen viel höhere Beiträge zahlen als Männer. Das liegt u. a. daran, dass sie eine höhere Lebenserwartung haben und deshalb weitaus häufiger auf professionelle Hilfe im Pflegefall angewiesen sind. Wer beim Abschluss der Versicherung schon älter ist, zahlt erheblich mehr als jüngere Neukunden.

Finanztest rät nicht nur deshalb, die Pflegetagegeldversicherung möglichst in jungen Jahren abzuschließen. Leidet jemand bereits an einer schweren oder chronischen Krankheit, ist es für ihn nahezu unmöglich, noch einen Vertrag zu bekommen. Man sollte jedoch sicher sein, den Beitrag auch dauerhaft bezahlen zu können. Es handelt sich um Risikoverträge. Wer die Versicherung nicht mehr bezahlt, verliert den Schutz und hat alle bis dahin gezahlten Beiträge umsonst aufgebracht.

Welchen Anspruch Bedürftige von der gesetzlichen Pflegeversicherung haben und was sie tun müssen, um diese auch zu erhalten, ist in Finanztest ebenfalls detailliert aufgeführt.

Der ausführliche Test Pflegetagegeldversicherung ist in der Februar-Ausgabe der Zeitschrift Finanztest und online unter www.test.de/pflegezusatzversicherung veröffentlicht.

‘Die Nachfrage nach Einzelzimmern hat zugenommen’, so lautet die Überschrift eines Artikels in der Regionalausgabe Seligenstadt/Hainburg/Mainhausen in der Ausgabe der Offenbach-Post vom 22.10.2010

P1010695

In diesem Artikel geht es um die Grundsteinlegung eines Neubaues des Simeonstiftes. 116 Einzelzimmer sollen in Zukunft die vollstationäre Versorgung von über 65-Jährigen verbessern.

Warum dieser Neubau Sinn macht, zeigt ein Blick auf die Statistik. ‘ Im Jahre 2020 sind im Kreis Offenbach rund 22450 Menschen und damit 6,5% der Gesamtbevölkerung über 80 Jahre alt. Bei den über 65-jährigen zähle der Kreis heute rund 67200 Personen (19,6%), in 10 Jahren seien es 76200 (22,2 Prozent).’

Unsere Gesellschaft wird immer älter. Die Frage, ob die eigene Ruhestandsplanung wirklich realistisch und der Situation angepasst ist, muss sich jeder selbst stellen.

Unter AOK-Pflegeheimnavigator kann man heute schnell und einfach nachschauen, was eine Unterbringung im Pflegeheim heute kostet.

Wieviel bin ich heute bereit, zu investieren, für mein Leben morgen.

thobre

Kind muss für Eltern zahlen

Dieses Urteil des BGH ist noch mir noch sehr gut in Erinnerung. Leider hatte ich den Artikel vom 16.09.2010 in der Offenbach-Post verlegt.
kind-eltern

Um was geht es in diesem Artikel, bzw. in diesem Urteil: Kinder sind verpflichtet, bedürftige Eltern zu unterstützen.

Besonders im Hinblick auf die steigende Pflegekosten, ist dieses höchstrichterliche Urteil sehr interessant. Hier sollte man sich u.U. -vorher- überlegen, ob z.B. ein Abschluss einer privaten Pflegeversicherung für alle nicht von Vorteil ist.

In diesem Zusammenhang möchte ich auf den Punkt 12 der 13 kühne Regeln für Ihre persönliche finanzielle Unabhängigkeit von Stefanie Kühn verweisen:

Regeln Sie erst Ihren Pflegefall, bevor Sie ans Verschenken und Vererben denken!”

Nächste Einträge »