Archiv für die Kategorie 'Finanzplanung'

thobre

Finanzcoach für den Ruhestand

Bei Amazon bestellt und eben per Post eingetroffen:

Buch: Finanzcoach für den Ruhestand

Jetzt nur noch die dafür notwendige Zeit finden.

Sobald ich das Buch gelesen habe, erfolgt natürlich eine ausführliche Besprechnung.

Finanzplanung. Ein jeder benutzt und kennt dieses Wort. Banker, Vermögensverwalter, Vermögensberater, Finanzberater, Versicherungsvertreter und andere Berufsgruppen.

Erstaunlich ist, dass jeder Finanzplanung anders auslegt, anders deutet. Viele Wege führen bekanntlich nach Rom. Ideal wäre, einen leichten und gangbaren Weg zu finden und wohl behütet anzukommen.

Den Anspruch einen Königsweg zu haben, so vermessen möchte ich nicht sein. Aber vielleicht kann ich Anregung geben, den eigenen ‘Königsweg’ zu finden.

1. Grundsätzliches klären

1.1 Planung und Überprüfung
Finanzplanung, also planen. Machen Sie sich einen konkreten Plan und zwar schriftlich! Ausgehend vom momentanem Ist-Stand sollten Sie sich kurz-, mittelfristige und langfristige Ziele setzen. Beispiele und Vorlagen dazu finden Sie hier im Netz.

Wer ein Haus baut, fängt auch nicht einfach an. Man hat seine Vorstellungen, seinen finanziellen Rahmen und versucht dann mit einem Architekten eine Lösung zu finden. Daraus ergibt sich dann ein ein konkreter Plan, der umgesetzt wird. Während der Bauphase überprüft der Architekt die einzelnen Gewerke, bis es zur Fertigstellung kommt. Nach Abnahme durch den Bauherrn ist das Haus dann bezugsfertig. Das kostet nicht nur seine Zeit, man muss Zeit investieren. Sicherlich, ein Hausbau ist eine große Aufgabe, eine große Herausforderung und besitzt einen großen Stellenwert. Deshalb tut man das genau, gewissenhaft und gerne.

Welchen Stellenwert besitzt ihre persönliche Finanzplanung? Wieviel Zeit investieren Sie in Ihre persönliche Finanzplanung? Welcher Stellenwert besitzt die Frage: Wie werde ich in Zukunft leben können?

Machen Sie einen schriftlichen Plan und legen sofort Termine zur Überprüfung Ihres Planes fest.

1.2 Organisatorisches
In meinem bisherigen Berufsleben lerne ich immer wieder folgende Kundentypen kennen:

  • der Griffbereite. Er hat alles sofort greifbar.
  • der Kurzsucher. Spätestens nach dem 3. Ordner hat er die notwendigen Unterlagen gefunden.
  • der Langsucher. Mit der Durchsicht von 3 Ordner ist es nicht getan. In aller Regel findet er seine Unterlagen in irgendeiner Schublade oder einem Schuhkarton.
  • der Nichtfinder. Alles Suchen ist ohne Ergebnis. Man vereinbart, sich Wochen später erneut zu treffen.
  • der Verlegene. Alle Unterlagen sind beim Steuerberater.

Welcher Typ sind Sie, welcher Typ wollen Sie sein?

Sie haben keine Wahl. Wenn Sie Finanzplanung ernsthaft und erfolgreich betreiben wollen gibt es für Sie nur einen Typ: Der Griffbereite! (Selbst wenn die Unterlagen beim Steuerberater sind, hat er eine aktuelle Kurzübersicht aller relevanten und nötigen Unterlagen).

Entweder Sie gehören zu dem Typ der Griffbereiten oder Sie fangen jetzt damit an. Sie können sich auch helfen lassen.

Fortsetzung folgt.