HP

Unfallschaden

Wer während der Fahrt das Navigationsgerät bedient und dabei einen Unfall verursacht,
verliert seinen Versicherungsschutz.Das hat das Landgericht Potsdam entschieden (Az.: 6 0 32/09). ein Mann war mit einem Mietwagen auf der Autobahn unterwegs, bediente während der Fahrt das Navigationsgerät und rammte währenddessen ein vorausfahrendes Auto. Die Mietwagenfirma verlangte von dem Fahrer, den kompletten Schaden in Höhe von 5175 Euro zu ersetzen, obwohl beide Parteien eine Selbstbeteiligung von 950 Euro vereinbart hatten. Zu Recht, entschieden die Richter. Der Fahrer habe sich grob fahrlässig verhalten und damit seinen Versicherungsschutz verwirkt.

Random Posts

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.