Archiv für das Tag 'AktivPflege'

‘Die Nachfrage nach Einzelzimmern hat zugenommen’, so lautet die Überschrift eines Artikels in der Regionalausgabe Seligenstadt/Hainburg/Mainhausen in der Ausgabe der Offenbach-Post vom 22.10.2010

P1010695

In diesem Artikel geht es um die Grundsteinlegung eines Neubaues des Simeonstiftes. 116 Einzelzimmer sollen in Zukunft die vollstationäre Versorgung von über 65-Jährigen verbessern.

Warum dieser Neubau Sinn macht, zeigt ein Blick auf die Statistik. ‘ Im Jahre 2020 sind im Kreis Offenbach rund 22450 Menschen und damit 6,5% der Gesamtbevölkerung über 80 Jahre alt. Bei den über 65-jährigen zähle der Kreis heute rund 67200 Personen (19,6%), in 10 Jahren seien es 76200 (22,2 Prozent).’

Unsere Gesellschaft wird immer älter. Die Frage, ob die eigene Ruhestandsplanung wirklich realistisch und der Situation angepasst ist, muss sich jeder selbst stellen.

Unter AOK-Pflegeheimnavigator kann man heute schnell und einfach nachschauen, was eine Unterbringung im Pflegeheim heute kostet.

Wieviel bin ich heute bereit, zu investieren, für mein Leben morgen.

thobre

Kind muss für Eltern zahlen

Dieses Urteil des BGH ist noch mir noch sehr gut in Erinnerung. Leider hatte ich den Artikel vom 16.09.2010 in der Offenbach-Post verlegt.
kind-eltern

Um was geht es in diesem Artikel, bzw. in diesem Urteil: Kinder sind verpflichtet, bedürftige Eltern zu unterstützen.

Besonders im Hinblick auf die steigende Pflegekosten, ist dieses höchstrichterliche Urteil sehr interessant. Hier sollte man sich u.U. -vorher- überlegen, ob z.B. ein Abschluss einer privaten Pflegeversicherung für alle nicht von Vorteil ist.

In diesem Zusammenhang möchte ich auf den Punkt 12 der 13 kühne Regeln für Ihre persönliche finanzielle Unabhängigkeit von Stefanie Kühn verweisen:

Regeln Sie erst Ihren Pflegefall, bevor Sie ans Verschenken und Vererben denken!”

Ob durch Krankheit oder einen Unfall – jeder kann plötzlich zum Pflegefall werden. Werden Die deshalb frühzeitig aktiv und sorgen Sie für finanzielle Sicherheit.

Maximal 1.510 EUR im Monat zahlt Ihnen die gesetzliche Pflegeversicherung. Eine Unterbringung im Pflegeheim kostet jedoch weit mehr als das doppelte. Extras, die Ihnen das leben erleichtern oder angenehmer machen, schlagen zusätzlich zu Buche. Deshalb kann es sinnvoll sein, eine zusätzliche private Pflegeversicherung abzuschießen.

So lautet die zweite Überschrift des Informationsflyers der Stuttgarter Aktivpflege.

Informationsblatt: Stuttgarter AktivPflege

Kurz eine Zusammenfassung des Inhalts:

  • Wer sich auf die gesetzliche Absicherung verlässt – ist verlassen
  • Stationäre Pflege muss nicht sein
  • Hilfe sowohl bei unfallbedingter als auch bei nicht unfallbedingter Pflegebedürftigkeit, wie z.B. nach einer Krankheit
  • Pflegeplatzgarantie
  • Leistungen auch bei Demenz möglich

Die Absicherung von Pflegeleistungen werden immer wichtiger. Das o.a. Angebot der Stuttgarter Versicherung ist nur ein kleiner Ausschnitt der möglichen Versicherungsformen. Gerne bereite ich für Sie einen Überblick vor. Nehmen Sie einfach Kontakt auf.