Archiv für das Tag 'Riester-Rente'

thobre

Jetzt vor Unisex schützen!

unisex-logo-mann-frauDer europäische Gerichtshof hat entschieden, dass Versicherungen spätestens ab 21.12.2012 einheitliche Tarife für Männer und Frauen, sogenannte Unisex-Tarife, anbieten müssen.

Dies führt dazu, dass Männer zukünftig wesentlich niedrigere Renten erhalten als bei aktuellen Tarifen

Ihr Vorteil bei Vertragsbeginn vor Unisex

Schließen Sie Ihren Vertrag noch vor Einführung der Unisex-Tarife ab, ergibt sich ( für Männer) bei einem monatlichen Beitrag von 100€ folgender Vorteil:

unisex-rentenhohe

Auswirkung der Unisex-Tarife auf die Rentenhöhe

unisex-lebenserwartung

Durch Uisex-Tarife werden die Rentenauszahlungen für Männer und Frauen angeglichen. Aufgrund der höheren Lebenserwartung von Frauen erhalten Männer in Zukunft eine geringere Rente als bei heute aktuellen Tarifen.

Männer sollten sich die höhere Rente noch vor der Einführungen der Unisex-Tarife sichern!

(Berechnungsgrundlagen für das aufgeführte Beispiel: Geburtsdatum 01.01.1980; marktüblicher Tarif; Geschlecht: männlich. )

Frauen können in diesem Jahr schon von den Unisex-Tarifen profitieren.

Der Volkswohl Bund bietet ab sofort Rente PLUS auch als Unisex-Tarif an. Gerade im Hinblick auf den in diesem Jahr noch höheren Garantiezins von 2,25% und das Mindestrentenalter von 60 Jahren ist dies ein Vorteil.

thobre

Der sichere Weg zur Rente

so lautet die Überschrift eines Artikels des Extraheftes der Ausgabe des plus Magazin 10/2010. Besonders der Untertitel, ‘Rentenlücke clever schließen’ hat mich neugierig gemacht.

sichererwegzurrente

Die Rentenreform sorgt dafür, dass das Rentenniveau eine bestimmte Grenze nicht unterschreitet‘. So wird die Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen zitiert. Das erinnert mich fast an an den Altminister Blüm mit seinem Spruch:’ Die Rente ist sicher’.

Eins sollten wir mittlerweile gelernt haben, so hoffe ich. Wer sich auf Politiker verlässt, könnte irgendwann im Regen stehen.

Ich möchte auch keine politische Diskussion führen, denn dies ist bei diesem, für jeden Bürger, wichtigen Thema unangebracht.

Gut finde ich, dass der Artikel Klartext spricht. Ein Auszug aus dem Text reicht meiner Meinung völlig aus, um die Situation zu begreifen:

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) geht sogar davon aus, das in einigen Jahren “die gesetzliche Rente nicht mehr zum Leben reichen wird“. Nicht nur in Ostdeutschland werde die gesetzliche Rente für viele auf das Niveau der Sozialhilfe sinken’.

Gut finde ich auch, dass sofort die Möglichkeit geboten wird, seine Rentenlücke zu errechnen. Mit einer einfachen und für jeden nachvollziehbaren Tabelle kann man sich die ‘wahre Rentenlücke’ errechnen (siehe Bild unten)

rentenlueckeerrechnen

Als ich mir die Tabelle allerdings genau angeschaut habe, ist mir sofort etwas aufgefallen: Wo bleibt die Berücksichtigung der Inflation? Selbst in der Rentenprognose wird darauf hingewiesen, dass die Inflation zu berücksichtigen ist.

Welche Auswirkung dies hat, möchte ich an einem kleinen Beispiel zeigen. Wenn ein heutiger 55-Jähriger in 10 Jahren in Rente gehen möchte und aus heutiger Sicht einen Anspruch auf 1000€ Rente (Prognose der Rentenversicherung 2010) hat, wird er, wenn er 10 Jahre später diese Rente bezieht, nur noch eine Rente mit der Kaufkraft von 788,49€ bekommen (bei einer unterstellten Inflation von 2%)

Klartext: Statt 1000€ Rente wird er nur 788,49€ bekommen.

Die Auswirkung der Inflation ist also auf jeden Fall bei der Errechnung der wahren Rentenlücke zu berücksichtigen.

Vor einigen Tagen veröffentlichte ich den Beitrag: Die besten Riester-Tarife.
Die Testergebnisse des Instituts für Vorsorge und Finanzplanung in Weiden hat, zu mindestens bei meinen Kunden und Interessenten einige Fragen erzeugt. Auf alle Fragen einzugehen, das würde den Zeitrahmen sprengen. Statt dessen möchte ich versuchen, die häufigste Frage zu beantworten:

Wie finde ich den richtigen, den besten Riester-Renten-Tarif?

Die Klärung dieser Frage ist gar nicht so einfach. Testergebnisse sind letztlich nur Momentaufnahmen. Keiner von uns kann in die Glaskugel, in die Zukunft schauen. Auch wenn ich das Ergebnis des Instituts für Vorsorge und Finanzplanung für richtig halte, es ist nur eine Momentaufnahme, eine Betrachtung der Gegenwart.

Kann dieses Testergebnis eine Auswahlhilfe für meine Entscheidung, oder für eine Auswahl der Riester-Rente sein?

Ich glaube ja.

Meine Meinung kann, soll und wird nicht von jedem nachvollziehbar sein. Deshalb möchte ich Anregungen geben, selbst eine gute Entscheidung zu treffen.

Wie finde ich den für mich den besten Riester-Rente-Tarif?

Diese Frage lässt sich, meiner Meinung nach, am einfachsten mit den folgenden Fragen klären:

- Wem vertraue ich meine Altersversorgung an?
- Wie wird die Rendite des Vertrages erwirtschaftet?
- Verstehe ich das Anlagekonzept des Anbieters?
- Bietet der Anbieter alle Möglichkeiten?
- Ist das Vertragskonzept transparent?

Über diese 5 Punkte könnte man unendlich viele Argumente einbringen,
es geht aber auch ganz einfach:

  • Kenne ich den Anbieter und traue ich diesem zu, das Versprochene wirklich einzuhalten?
  • Wie hat der Anbieter in Vergangenheit gewirtschaftet, welche Reserven hat er?
  • Klassisch oder Fondsbasierend heißt in aller Regel das Auswahlkriterium (wenn es sich um ein Versicherungsprodukt handelt). Manchmal ist der Spatz in der Hand mehr, als die Taube auf dem Dach. Oder anders formuliert, lieber 4% sicher, als von 9 Prozent geträumt.
  • Die Modalitäten der Riester-Rente wurden modifiziert. Es gibt mittlerweile viele Optionen, die u.U. in Ihren persönlichen Interesse liegen. Einmalige Kapitalabfindung zum Rentenbeginn, Finanzierung der eigenen Immobilie usw. Sind diese Optionen für mich wichtig? Welche Optionen müssen erfpllt sein, damit meine Riester Absicherung meinen Vorstellungen heute und morgen entspricht?
  • Transparenz bedeutet in erster Linie die Darstellung, Offenlegung der Kosten. Wie sieht die Kostensituation aus?
  • Die Klärung dieser Fragen kann helfen, den besten, den optimalen Riester-Renten-Tarif zu finden. Nicht nur aus heutiger Sicht, auch für die Zukunft.

    Aus meiner Sicht, ist die Orientierung an den besten Tarifen, die das Institut für Vorsorge und Finanzplanung kein Fehlgriff, nein, eine Empfehlung meinerseits.

    Mein Tipp: Holen Sie sich Vergleichsangebote ein. Wenn Sie etwas nicht verstehen, wie z.B. das Anlagekonzept, lassen Sie die Finger davon. Würden Sie ein Auto kaufen, dessen Bedienung Sie nicht verstehen?

    Am besten Sie holen die Angebote von einem unabhängigen und qualifizierten Berater ein, wie zum Beispiel einem Versicherungsmakler.

    thobre

    Inflation frisst die Rente auf

    infaltion-faz

    so lautet ein Artikel in der Sonntagsausgabe der FAZ vom 11.07.2010
    Das ist ein interessantes Thema, Geldentwertung trifft besonders die Altersgruppe der Rentner und Pensionäre. Aber es zeigt auch, dass auf dem Weg zum Rentner bzw. Pensionär nicht nur die Entwicklung der Rentenversicherung an der Rente knappert. Die Inflation zeigt auch Ihre Wirkung.

    Untr der Rubrik gewusst wie, werden mögliche Lösungsansätze mit Fördermitel vom Staat aufgezeigt.

    P1010470

    Unter 3. ist dem Autor allerdings entgangen, dass es mittlerweile eine neue
    Generation von Riesterverträgen gibt:

    Im Artikel heißt es: ‘ Die staatliche Förderung ist begrenzt, bei der Riester-Rente zum Beispiel auf 4 Prozent. Das Geld kann nicht auf einen Schlag ausgezahlt werden, sondern nur in monatlichen Rentenzahlungen …

    Das trifft nicht mehr zu. Es gibt mittlerweile eine neue Generation von Riester-Renten-Versicherungen, die bei Rentenbeginn eine einmalige Auszahlung von 30% des vorhandenen Kapitals erlauben. Auf diese Möglichkeit sollten Sie bei einem Abschluss einer Riester-Versicherung auf jeden Fall achten.

    thobre

    Die besten Riester Tarife

    In der letzten Ausgabe der FAZ am Sonntag vom 27. Juni 2010 fand man einen interessanten Riester-Test.

    Riester Test


    Das Institut für Vorsorge und Finanzplanung in Weiden, hat die Versicherungen in 74 Kriterien verglichen. Interessant ist die Tatsache, dass fast alle am Markt verfügbaren Versicherungen, getrennt nach den klassischen Riester-Versicherungen und den fondsgebunden Riester-Versicherungen gestestet wurden.

    Sieger in beiden Kategorien wurde die Allianz mit Ihren Tarifen Rieste Rente Klassik und Invest alpha Balance. Interessant in diesem Test ist die Feststellung, dass gerade Direktversicherer wie z.B. die Cosmos Direkt oder Hannoversche eine niedrigere Kosten/Rendite-Bewertung haben, als einige klassische Anbieter.